Deutschland schafft sich ab!

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge Logo Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hält bis heute nicht fest, wie viele Asylbewerber ohne Ausweisdokumente nach Deutschland kommen. „Wie viele Asylsuchende keine Dokumente vorlegen können, wird vom Bundesamt statistisch nicht erfasst“, teilte eine Sprecherin mit.

Die Behörde hatte 2016 geschätzt, dass etwa 40 Prozent der Menschen, die Asyl beantragen, ein Identifikationsdokument präsentieren. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass laut der Schätzung rund 60 Prozent der Asylsuchenden ohne Papiere ins Land kommen.

Das Staatsversagen, das wir hier beobachten, ist eigentlich die Kumulation des Versagens vieler Einzelner. Vieler Einzelner im Behördenapparat, vor allem in der Politik.