Staatsversagen

"Irgendwas läuft falsch im Staate Deutschland"

Kategorie: Kriminalität (Seite 1 von 2)

OB Jung in Leipzig: Haben Problem mit jungen Männern aus Nordafrika

Leipzig – die Brutstätte von Gewalt und Kriminalität

Gleich hinter Berlin, gehört Leipzig mittlerweile zu den gefährlichsten Städten in Deutschland! Verantwortlich dafür seien die „NAFRIS“ (Nordafrikanische Straftäter)

Lord Mayor Burkhard Jung at 20th August 2015

OB Jung (SPD) : „Wir haben insbesondere ein Problem mit jungen Männern aus Nordafrika. Ab 18 gibt es keine Schulpflicht mehr; diese jungen Menschen sind von morgens bis abends ohne Betreuung. Wir haben Beschäftigungsmaßnahmen angeboten, aber das hat nicht funktioniert. Das erschien einigen wohl zu anstrengend; und wir können keine Zwangsmaßnahmen anwenden, um sie dahin zu holen. Und dann passiert das, was passiert, wenn junge, gelangweilte Männer auf einem Haufen zusammen sitzen. Die bauen nicht nur Mist, die gehen über Grenzen, es geht um Drogen, um körperliche Übergriffe.“, so der Bürgermeister der Stadt gegenüber der LVZ

Berlin am „Alex“ – Platz der Gewalt

Berlin Alexanderplatz – hier trifft sich die ganze Welt

Mittlerweile trifft sich dort aber auch der Abschaum der ganzen Welt. Messerstecher, Schläger und Drogendealer geben dem bekannten Treffpunkt in Berlin mittlerweile ein schlechtes Image. Vorbei die Zeit, als man sich gemeinsam mit Freunden und Bekannten an der Weltzeituhr gemütlich treffen konnte?

*Schon wieder der Alexanderplatz, schon wieder Gewalt: Am frühen Samstagmorgen gingen direkt vor dem S-Bahnhof mehrere junge Männer aufeinander los.

VW Abgasskandal – Israel Geheimdienst eingeweiht

Volkswagen: Was kommt als nächstes an kriminellen Machenschaften ans Tageslicht?

Wolfsburg VW-Werk
Der israelische Inlandsgeheimdienstes Schin Bet soll eine wichtige Rolle im VW-Abgasskandal gespielt haben. Nach einem Bericht der Wirtschaftswoche und des Spiegel verfügte er über ein Schreiben, das der frühere israelische Botschafter in Deutschland, Avi Primor, im Februar 2015 Ferdinand Piëch in einer vertraulichen Unterredung zeigte.
Demzufolge sollen US-Behörden den damaligen VW-Chef Martin Winterkorn frühzeitig über den Betrug bei den Abgaswerten informiert haben.

zeit.de

Im Namen von Allah schneiden wir euren Kindern die Köpfe ab!

Schmierereien an Kindergarten in Ingolstadt

-120 Bähringstraße Bad Blankenburg 02

Ein bislang unbekannter Täter hat in der Zeit von Montagabend, 6. Februar, 22 Uhr, bis Dienstagfrüh, 7. Februar, 7 Uhr, die Hauswand eines Kindergartens in der Luitpoldstraße in Ingolstadt beschmiert. Er brachte mit schwarzem Sprühlack zwei etwa zwei mal zwei Meter große Schriftzüge mit religiösem Hintergrund an. Das Motiv ist unklar.

wochenblatt.de

Geld aus Einbrüchen in Deutschland zum IS nach Syrien

Kriegsfinanzierung des IS durch Plünderungen von Kirchen in Deutschland

Bornheimkirche2

Mehr als drei Jahre lang war die Bande in Köln und Siegen vor allem in Kirchen eingebrochen, um kostbare Gegenstände zu Geld zu machen und damit Kämpfer in Syrien zu unterstützen. Es sei in 90 Verhandlungstagen aber nicht nachweisbar gewesen, dass „nennenswerte Beträge“ nach Syrien flossen – und an wen genau das Geld ging, sagte Sossna.

wr.de

Kriminalität in Bayern, speziell in München steigt

Bayern veröffentlicht die höchste Zuwachsrate bei Kriminalität seit über zehn Jahren.

München Panorama

Die Kriminalitätsstatistik sollte eigentlich erst Ende März vorgestellt werden. Doch schon jetzt sind erste Zahlen durchgesickert. Und sie dürften weder Innenminister Joachim Herman noch die Polizei freuen. Die Zahl der Straftaten ist im vergangenen Jahr deutlich angestiegen. Besonders davon besonders betroffen ist München.

abendzeitung-münchen.de

Staatsanwalt: Ermittlung wegen Betrug von Martin Winterkorn

Halbstaatliches Unternehmen Volkswagen weiterhin im Visier

Martin Winterkorn 2015-03-13 001

Der frühere Volkswagen-Chef Martin Winterkorn gerät in der Abgasaffäre nun auch wegen Betrugsverdacht ins Visier der Staatsanwaltschaft. Es hätten sich „zureichende tatsächliche Anhaltspunkte“ dafür ergeben, dass Winterkorn früher als von ihm öffentlich behauptet Kenntnis von der manipulierenden Software und deren Wirkung gehabt haben könnte, teilten die Ermittler mit.

n-tv.de

Rainer Wendt: Wir haben tickende Zeitbomben aufgenommen

Der Vorsitzende der GdP, Rainer Wendt (CDU) kommt in der ZDF Reportage auch wieder zu Wort

2017-01-09-Rainer Wendt-hart aber fair-9613 cropped.jpg

ZDFzeit zeigt, dass die Zuwanderung inzwischen realistischer bewertet wird. Dazu gehört, dass die Dokumentation die Sicherheitsfrage offen diskutiert. So wissen wir inzwischen, dass mit den Flüchtlingen auch Kriminelle und Terroristen gekommen sind. Doch die aktuellen Zahlen des Bundeskriminalamtes belegen: Die Zahl der Straftaten von Zuwanderern ist allein im ersten Halbjahr 2016 um 36% gesunken. Der stellvertretende BKA-Chef Peter Henzler gibt Entwarnung bei Straftaten: Deutschland sei „nicht unsicherer geworden“. Beim Terrorismusverdacht spricht er von 400 Hinweisen. Doch die Zahl möglicher terroristischer Attentäter liege im einstelligen Bereich. Und die habe man im Blick.

zdf.de

Angriff auf Polizei: Familienclans in Mettmann

Die Polizei bittet um Mithilfe

Hintergrund der Ermittlungen sind gewalttätige Auseinandersetzungen verfeindeter Familienclans in Erkrath-Hochdahl, bei denen am 17.08.2016 auf dem Hochdahler Markt auch mehrere Polizeibeamte angegriffen und verletzt wurden (siehe dazu unsere Pressemeldungen / ots 1608087 vom 17.08.2016 sowie 1609152 vom 28.09.2016).

Wer kennt die Person mit dem weißen Plein-Shirt?

presseportal.de

Strafvereitelung im Amt – Sozialbetrug von Behörde gedeckt

Aufnahmebehörde versucht Mitarbeiterin zum Schweigen zu bringen … und kündigt sie.

Jürgenohl Jobcenter Skulpturen 02

Wirbel um Sozialbetrug in Aufnahmebehörde
Hallo Niedersachsen – 22.01.2017 19:30 Uhr Autor/in: Cathrine Lejeune
Die ehemalige Mitarbeiterin der Aufnahmebehörde in Braunschweig, Nadja N., hat Hunderte Fälle von Sozialbetrug aufgedeckt – und sollte schweigen.

ndr.de

Ältere Beiträge

© 2017 Staatsversagen

Theme von Anders NorénHoch ↑