Staatsversagen

"Irgendwas läuft falsch im Staate Deutschland"

Kategorie: NoGo Areas

NRW zu gefährlich für Polizistinnen

Neues aus der NoGo Area in Duisburg Marxloh

DITIB-Merkez-Moschee Duisburg IMGP0009

In Duisburg soll es für Stadtteile wie Marxloh sogar eine Anweisung geben, dass Polizistinnen nicht ohne männlichen Partner unterwegs sein sollten. Das erklärte der stellvertretende Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Ralf Witzel, gegenüber RP Online. Ein Duisburger Polizeisprecher bestätigte, dass versucht werde, Streifen nach Möglichkeit gemischt zu besetzen.

derwesten.de

Antrag zur Bekämpfung von No-Go-Areas und kriminellen Familienclans in NRW

Gibt es doch NoGO Areas in NRW? Innenminister Jäger streitet weiter ab.

Duisburg Alsumer Berg 2

NRW-Innenminister Jäger will nicht wahrhaben, dass es in Nordrhein-Westfalen No-Go-Areas oder rechtsfreie Räume gibt, in denen kriminelle Familienclans das staatliche Gewaltmonopol unter sich aufteilen. Es gibt Stadtviertel in Duisburg, Essen und Dortmund, in denen die Polizei nur noch mit verstärkten Kräften anrückt. Längst existieren Angsträume, in die sich zu bestimmten Zeiten insbesondere Ältere, Frauen und Einzelpersonen nicht mehr hineinwagen. Kriminelle Banden beanspruchen Plätze und ganze Straßenzüge für sich, schüchtern Geschäftsleute nach Mafia-Manier ein und gehen in größeren Gruppen auf Polizeistreifen los.

bundesfinanzportal.de

Angriff auf Polizei: Familienclans in Mettmann

Die Polizei bittet um Mithilfe

Hintergrund der Ermittlungen sind gewalttätige Auseinandersetzungen verfeindeter Familienclans in Erkrath-Hochdahl, bei denen am 17.08.2016 auf dem Hochdahler Markt auch mehrere Polizeibeamte angegriffen und verletzt wurden (siehe dazu unsere Pressemeldungen / ots 1608087 vom 17.08.2016 sowie 1609152 vom 28.09.2016).

Wer kennt die Person mit dem weißen Plein-Shirt?

presseportal.de

Berliner Polizei erneut in Moabit angegriffen

Der fast schon alltäglich Wahnsinn in unserer Hauptstadt – türkische und palästinensischer Jugendliche unterwegs in einer deutschen Parallelwelt

NoGo Areas im Ruhrgebiet

„Es gibt in Nordrhein-Westfalen keine rechtsfreien Räume“, so Ralf Jäger ( SPD) – doch die Realität in NRW sieht wohl längst anders aus.

Bogside (27), August 2009

Libanesische Familienclans beherrschen im Ruhrgebiet ganze Straßenzüge
Parallelwelten? „No-Go-Areas“? Wie die Sicherheitslage im Gelsenkirchener Süden aussieht, schildert ein Polizist vor einem U-Ausschuss im Landtag. Von mafiösen Strukturen ist die Rede.

badische-zeitung.de

Polizei Oberhausen schönigt Kriminalstatistik

Katastrophale Zustände in Oberhausen – 1404 Einbruchsfälle alleine in 2015 – aber nur 877 wurden präsentiert.

VW Polizeiwagen

„Wir gehen nur mit den wichtigsten Zahlen an die Öffentlichkeit, um nicht einen Zahlenwust vorzulegen. Das würde Journalisten und Bürger nur verwirren.“

Demnach habe die Oberhausener Polizeiführung den Bürgern gar nicht alle Fallzahlen präsentiert, sondern nur einen kleinen Teil davon. Besonders schockierend: Die Zahl der Einbrüche soll fast doppelt so hoch sein, wie es die offiziell präsentierte Kriminalitätsstatistik der Oberhausener Polizei ausweist. Zwar wurden laut der Zeitung Einbrüche in Wohnungen und Geschäfte gezählt – die Einbrüche in Keller, Gaststätten, Hotels und Lager aber gänzlich weggelassen.

derwesten.de

Buch: 556.000 Straftaten durch Flüchtlinge

Neues Buch enthüllt: Flüchtlinge verüben 556.000 Straftaten


Diese Zahl taucht in keinem Zeitungsartikel auf, sie ist nirgendwo veröffentlicht worden und doch ist sie korrekt. Dabei handelt es sich sogar um eine »offizielle« Zahl des BKA. Das Problem dabei ist, dass die staatliche Polizeibehörde alles versucht, um diese monströse Zahl vor der Öffentlichkeit zu verheimlichen. Der Autor Stefan Schubert mit Hintergrundinformaitonen zu seinen Buchrecherechen.

info.kopp-verlag.de

NRW NoGo Areas in Essen, Duisburg

Araber,- und Rockerclans bestimmen verschiedene Stadtteile von Nordrhein-Westfalen. Polizisten werden geschlagen, beschimpft und bespuckt. NRW scheint längst verloren…

© 2017 Staatsversagen

Theme von Anders NorénHoch ↑