Die Hinweise verdichten sich, dass die Spionagevorwürfe gegen einzelne Imame des türkischen Moschee-Verbands zutreffend sein könnten.

Sultan Ahmed Mosque Istanbul Turkey retouched

Die Vorwürfe wiegen schwer: In Nordrhein-Westfalen sollen fünf Lehrer an allgemeinbildenden Schulen, die auch islamischen Religionsunterricht geben, bespitzelt worden sein. Die Pädagogen sind offenbar von Predigern des Moscheeverbands Türkisch-Islamische Anstalt für Religion (Ditib) als vermeintliche Anhänger der Gülen-Bewegung diffamiert und an die türkische Religionsbehörde Diyanet nach Ankara gemeldet worden. Gülen lebt im Exil und gilt in der Türkei als Staatsfeind Nummer Eins. Er wird beschuldigt, hinter dem jüngsten Putschversuch zu stehen.

fnp.de