Staatsversagen

"Irgendwas läuft falsch im Staate Deutschland"

Schlagwort: ARD

Tom Buhrow verdient knapp 400.000 Euro im Jahr

Alimentiert aus den Zwangsgebühren (GEZ)

…und weitere 75% davon später noch an Pensionen, wenn er aus dem Amt ausscheidet!

Vorstellung der Chefdirigenten der 4 WDR-Klangkörper-9973

WDR-Intendant Tom Buhrow (58) hat sein Jahresgehalt von 399 000 Euro verteidigt. „Man kann das immer weiter treiben mit dem Neid“, erklärte der ehemalige „Tagesthemen“-Moderator am Mittwoch in Köln bei einer Pressekonferenz nach der ARD-Hauptversammlung. „Ich kann absolut zu den Gehältern stehen. Man kann immer sagen „weniger, weniger, weniger“.“ Dann lande man am Ende bei Milliardären, die es sich leisten können, den Job ehrenamtlich zu machen. Ob das so gut wäre für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk, wolle er bezweifeln.

Maulkorb für Journalisten auf Anweisung von oben

„Es gab eine schriftliche Anweisung, dass das ZDF der Herstellung der Einheit Deutschlands zu dienen habe. Und das ist was anderes, als zu berichten, was ist.“

Wolfgang Herles (15522771201)

Der frühere ZDF-Kulturmoderator Wolfgang Herles sagte am Wochenende im „Medienquartett“ des Deutschlandfunk, es gebe im öffentlich-rechtlichen Rundfunk durchaus „Anweisungen von oben“. In den Öffentlich-Rechtlichen dürfe man „heute nichts Negatives über Flüchtlinge“ sagen, behauptete der Schriftsteller – und bekam in der ohnehin aufgeheizten Debatte um die angeblich unfreie Berichterstattung der Medien dafür die Aufmerksamkeit, die er wohl damit beabsichtigte.

focus.de

Christenfeindlichkeit bei Ditib – ARD Reportage

Tatbestand der Volksverhetzung erfüllt – Antisemitismus auch gegen Juden

Zentralmoschee im Bau im April 2014

defacto deckt auf: DITIB29.01.2017 | 6 Min. | Verfügbar bis 29.01.2018 | Quelle: HR
defacto deckt auf: DITIB

ard.de

Martin Schulz bei Anne Will – ARD als Wahlkampfhelfer?

Hoffnungsträger Schulz – wie verzweifelt muss die SPD sein!?

081110 Anne Will

Die SPD liegt ihrem neuen Hoffnungsträger zu Füßen, ein Ruck geht durch die Partei, der Wahlkampf scheint auf einmal wieder spannend. Das ist der erste Eindruck, fünf Tage nachdem Martin Schulz in der vergangenen Woche etwas überstürzt nominiert worden war. Es folgten fünftägige Schulz-Festspiele, die mit dem Auftritt des SPD-Kanzlerkandidaten und designierten Parteivorsitzenden in der ARD-Sendung Anne Will erst einmal zu Ende gingen.

zeit.de

MDR will wegen GEZ Mutter ins Gefängnis bringen

Muss die zweifache Mutter Mandy Bock wegen dem MDR in den Knast?

ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice Logo

Mandy Bock weigert sich, Auskunft über ihr Vermögen zu geben. Denn die zweifache Mutter will die Rundfunkgebühren nicht bezahlen. Obwohl der MDR versprach, Zahlungsverweigerer nicht mehr in den Knast zu stecken, flatterte nun ein bitterer Brief vom Gerichtsvollzieher bei der 36-Jährigen ein.

tag24.de

ARD und ZDF Staatspropaganda?

Staatliches Fernsehen von ARD und ZDF wie in der DDR

Bundesarchiv Bild 183-E0417-004-003, Berlin, Ulbricht und Max Fechner

Harald Martenstein ist „Tagesspiegel“-Redakteur und „Zeit“-Kolumnist mit einem etwas onkelig-ironischen Schreibstil – inklusive der wirren Meinungen, die so ein Onkel manchmal haben kann. So schrieb Martenstein einmal, der Bundestag identifiziere sich mit den Nazis, wenn er sich für ihre Morde entschuldige. Aha. Nun hat Martenstein in seiner „Zeit“-Kolumne vom vergangenen Donnerstag geschrieben, „Tagesschau“, „Tagesthemen“ und „heute-journal“ erinnerten ihn „wegen ihrer Regierungsnähe zunehmend ans DDR-Fernsehen.“ Oha.

huffingtonpost.de

Kurse für Flüchtlinge kosten 300 Millionen an Steuergelder

…allerdings seinen die Deutschkurse nur mässig besucht. Das Geld ist nun futsch.

Fakt logo

Fakt in der Mediathek

mdr.de

Staatsfernsehen ARD versus Trump

Trump stürzen mit Hilfe der ARD?, so lautet der Vorwurf aus der Heise – Redaktion

ARD logo

ARD Berichterstattung Propaganda?

(…) Dieser abfällige Ton erinnert mich an den Winter 2013/14 als deutsche Medien den gewählten Präsidenten der Ukraine, Viktor Janukowitsch, als brutalen Diktator und angeblichen Mörder von 100 Demonstranten auf dem Maidan dämonisierten. Janukowitsch wurde schließlich unter Gewaltandrohung des nationalistischen Maidan-Flügels in die Flucht geschlagen. Seine Schuld am Tod von 100 Demonstranten wurde bis heute von keinem ukrainischen Gericht bestätigt(…)

heise.de

© 2017 Staatsversagen

Theme von Anders NorénHoch ↑