Staatsversagen

Täglicher Pressefokus zum Thema Politik, - und Staatsversagen

Schlagwort: IS

Islamist Adnan S. vor sein Verhaftung bereits bekannter Krimineller

Bremer Behörden schritten gegen islamistischen Gewaltverbrecher nicht ein, obwohl sie davon Kenntnis hatten!

AQMI Flag asymmetric

Obwohl die Polizei davon wusste, blieben die Täter unbehelligt. Adnan S., damals schon ein radikaler Islamist, ging weiter seiner Wege. Ein Jahr später soll er an einem Überfall auf ein Ehepaar in Oyten beteiligt gewesen sein. Zwei Monate danach, im April 2015, reiste er nach Syrien aus. Die Sicherheitsbehörden, so scheint es, haben nichts Entscheidendes unternommen, um den Mann zu stoppen. Er konnte ohne Folgen ein Krimineller sein und wurde zum Terroristen.

weser-kurier.de

IS Terroristen in Niedersachsen

Und täglich grüßt das Murmeltier – IS Terroristen in Deutschland

AQMI Flag asymmetric

Die Polizei hat im Zusammenhang mit einem möglicherweise konkret bevorstehenden Terror-Anschlag zwei islamistische Gefährder in Göttingen festgenommen. Ein Algerier und ein Nigerianer, die seit längerem der Szene angehörten, seien in der Nacht zum Donnerstag gefasst worden, teilte die Polizei in Göttingen mit. Außerdem wurden zwölf Objekte in Göttingen und Nordhessen durchsucht.

bild.de

IS Terroristen sind unter uns

Und die Grenzen in unser Land stehen auch weiterhin weit offen

AQMI Flag asymmetric

Im Landkreis Vorpommern-Greifswald hat die Bundesanwaltschaft am Dienstag einen Syrer festnehmen lassen. Der 31-jährige Akram A. soll Mitglied der Terrororganisation Islamischer Staat sein. Die Ermittler werfen ihm außerdem ein Kriegsverbrechen vor. Er soll eine syrische Frau, die mit ihren Kindern Anfang 2016 aus dem besetzten Gebiet fliehen wollte, an einem Kontrollposten in ein Haus gelockt und vergewaltigt haben, so der Vorwurf der Bundesanwaltschaft.

ndr.de

Deutschland ein riesiges Terrornest? Razzia in Hessen

1100 Polizisten wurden bei einer Razzia gegen IS Terroristen in Hessen benötigt

SEK Mann auf dem Dach des Hotels Bayrischer Hof in Munich

Bei einer Großrazzia gegen die islamistische Szene in Hessen hat die Polizei am Mittwochmorgen mehr als 50 Gebäude durchsucht und einen Verdächtigen festgenommen. Die Durchsuchungen richteten sich nach Angaben der Oberstaatsanwaltschaft gegen 16 Beschuldigte zwischen 16 und 46 Jahren. Wie das hessische Landeskriminalamt mitteilte, wurden wegen des Verdachts der Unterstützung einer ausländischen terroristischen Vereinigung und der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat 54 Wohnungen, Geschäftsräume und Moscheen in ganz Hessen durchsucht, unter anderem in Frankfurt, Offenbach, Darmstadt und Wiesbaden.

welt.de

Geld aus Einbrüchen in Deutschland zum IS nach Syrien

Kriegsfinanzierung des IS durch Plünderungen von Kirchen in Deutschland

Bornheimkirche2

Mehr als drei Jahre lang war die Bande in Köln und Siegen vor allem in Kirchen eingebrochen, um kostbare Gegenstände zu Geld zu machen und damit Kämpfer in Syrien zu unterstützen. Es sei in 90 Verhandlungstagen aber nicht nachweisbar gewesen, dass „nennenswerte Beträge“ nach Syrien flossen – und an wen genau das Geld ging, sagte Sossna.

wr.de

Gefährder in Deutschland aus den Augen verloren

Vielleicht laufen sie jetzt gerade in Berlin, München oder Hamburg ohne Aufsicht herum – aber wer weiß das schon genau? Zumindest der BND hat diesbezüglich keinen Plan.

AQMI Flag asymmetric

In der Sitzung des Innenausschusses hätten die Behörden mitgeteilt, dass sie von drei der 547 bekannten Gefährder den konkreten Aufenthaltsort im Augenblick nicht kennen würden, sagte der SPD-Innenpolitiker Burkhard Lischka nach den Beratungen in Berlin. Dies sei ein Sicherheitsrisiko, denn auch der Berlin-Attentäter Anis Amri sei in den Wochen vor dem Anschlag vom Radarschirm verschwunden. Behörden und Politik müssten daran arbeiten, dass es solche Risiken nicht mehr gebe.

t-online.de

© 2017 Staatsversagen

Theme von Anders NorénHoch ↑